Make your own free website on Tripod.com
Geld*Leben - Ihre Ewige Rente
Fragen & Antworten
HOME | British Traded Endowment Policies | Renditen | Fragen & Antworten | Über uns | Gebrauchte Britische Lebensversicherungen | Das Einzelinvestment | Die Ewige Rente | Kontakt

match_making_banner-egypt.jpg

 
Wenn Sie noch mehr Fragen haben: Dann fragen Sie bitte uns.

mailto: geldleben@chello.at

Wie werden diese Polizzen übertragen? 
 
Es findet eigentlich kein Kauf oder Verkauf statt, sondern der Inhaber der Polizze tritt alle Rechte und Pflichten aus der Lebensversicherungspolizze zivilrechtlich bei einem Notar in England unwiderruflich gegen Entgelt durch eine notarielle Abtrittserklärung an den Investor ab. In gleicher Weise kann der Investor zu jedem späteren Zeitpunkt seine Polizze wieder an einen anderen Investor gegen Entgelt abtreten.

Wie geht der Erwerb einzelner Polizzen für die "Ewigen Rente" vor sich?

Der Investor sucht aus verschiedenen Angeboten, die ihm von  Geld*Leben International  vorgeschlagen werden, die ihm nach Wert und Ablaufdatum passenden Polizzen aus. Ein Treuhandvertrag zwischen Investor und Treuhänder wird unterschrieben, der Gesamtbetrag zuzüglich der dreiprozentigen Vermittlungsgebühr auf ein Konto des Treuhänders bei einer Bank in Wien eingezahlt und danach werden die Polizzen bestellt. Der britische Anwalt bekommt den Kaufpreis erst dann vom Treuhänder überwiesen, wenn er die notariell gefertigte unwiderrufliche Abtrittserklärung und die Polizzen selbst in Händen hat. Der britische Anwalt informiert die Versicherungsgesellschaft vom Eigentumswechsel. Weiters stellt der Treuhänder die Prämienzahlungen aus Kostengründen auf jährliche Basis um.

Wie können einzelne Polizzen erworben werden?

Der Investor bestimmt den Betrag den er zu investieren möchte und das Ablaufjahr. Geld*Leben International legt ein Angebot nach diesen Angaben und wenn der Investor damit einverstanden ist, gibt es zwei Möglichkeiten der Abwicklung: Einerseits kann die Geld*Leben International   für den Investor ein Konto eröffnen und darauf wird eingezahlt und der Ankauf durchgeführt, andererseits kann auch ein Konto des Investors verwendet werden. Die genauen Details entnehmen Sie bitte dem Leitfaden.

Erhält der Investor die Polizzendokumente in deutscher Sprache?

Nein, sämtliche Dokumente sind in englischer Sprache. Der Erwerber wird aber von Geld*Leben International  über die Art der überreichten Dokumente informiert. Er weiß also genau, ob es sich bei einem Dokument um die Versicherungspolizze, die Abtrittserklärung oder ähnliches handelt. Auch während der gesamten Abwicklung erhält der Investor sämtliche Informationen von Creative British Investmentinformation GmbH. in deutscher Sprache. 

Wie werden die Polizzen für die "Ewige Rente" bezahlt?

Der Investor bezahlt den Kaufbetrag nicht direkt an den Erstbesitzer, sondern auf ein Konto des Treuhänders bei einer Bank in Wien. Der Treuhänder veranlaßt den Erhalt der notariell beglaubigten Abtrittserkärung des Vorbesitzers sowie alle rechtlich notwendigen Schritte durch seinen britischen Kollegen. Erst wenn beide Anwälte keine Vorbehalte mehr haben, wird der Kaufpreis überwiesen. Die gesamte Abwicklung dauert ungefähr 4 Wochen, danach werden die Polizzen und die zugehörigen Dokumente vom Treuhänder bei der Bank im Namen des Investors deponiert.

Sind die Erträge aus britischen Lebensversicherungen zu versteuern? 

Die Gewinnbeteiligungen aus britischen Zweithandlebensversicherungen unterliegen laut Bescheid des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen Zahl GZ B 3535/1/1-IV/14/95 nicht der österreichischen Einkommen-besteuerung, vorausgesetzt, daß mindestens eine zehnjährige Gesamtlaufzeit der Polizze besteht und mindestens jährliche Prämienzahlungen stattfinden. Dies gilt auch für den Zweiterwerber einer Polizze, selbst wenn beim Kauf nur noch eine geringe Restlaufzeit besteht. Maßgeblich ist die Gesamtlaufzeit der Polizze, gerechnet vom Datum des ursprünglichen Vertragsabschlusses durch den Ersterwerber. Somit sind britische Lebensversicherungen die einzige Sparform, die völlig ertragssteuerfrei ist. (keine KESt, keine Einkommensteuer).

Warum gibt es diese Investmentmöglichkeit erst seit 1995?

Erst der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union erlaubt den unbeschränkten Erwerb von britischen Versicherungspolizzen, da nach EU-Recht eine Diskriminierung anderer Versicherungsgesellschaften durch eine Versicherungsfluchtsteuer unzulässig ist. In Großbritannien werden solche Polizzen aber schon seit mehr als 150 Jahren angeboten.

Gibt es Alters- oder Gesundheitsbeschränkungen?

Da nicht das Leben des Investors versichert ist, sondern weiterhin das Leben des Ersterwerbers, sind Auskünfte über Alters- und Gesundheitsfragen nicht erforderlich. 

Was passiert beim Ableben des Ersterwerbers?

Die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Fall eintritt, ist sehr gering (1:600). Doch wenn er eintritt, wird die Polizze fällig. An den Investor wird die garantierte Versicherungssumme zuzüglich der bis dahin gutgeschriebenen Jahresboni zuzüglich eines anteilsmäßigen Schlußbonus ausgezahlt. Die Laufzeit der Polizze wird beendet und es besteht somit keine weitere Verpflichtung zu Prämienzahlungen. Wenn diese Polizze Bestandteil der Ewigen Rente ist, wird vom Treuhänder nach Rücksprache mit dem Investor unmittelbar eine ähnliche Polizze gekauft, um die fällig gewordene zu ersetzen. Da der Kaufpreis dieser neuen Polizze niedriger ist als die Ablaufleistung der fällig gewordenen Polizze, wird die Differenz an den Investor ausbezahlt.

Welche Folge hat das Ableben des Investors während der Laufzeit?

Die Polizzen gehen auf seine Erben über, diese treten in die Rechte und Pflichten der Polizzen des verstorbenen Investors ein, können die Polizzen dann verkaufen oder auch behalten, um bei Fälligkeit die Ablaufleistungen zu erhalten. Es besteht die Möglichkeit, britische Lebensversicherungspolizzen im Namen von zwei oder mehreren Personen zu erwerben, so daß im Todesfall einer Person deren Anteil an der Polizze ohne Erbschaftsbesteuerung an die verbleibenden Besitzer übergeht.

Kann der Investor seine Polizzen wieder verkaufen?

Wenn der Investor die Polizzen nicht bis zur Fälligkeit behalten möchte, kann er sie selbstverständlich verkaufen. 

Welche Bonität haben die britischen Versicherungsgesellschaften?

Die britischen Versicherungsgesellschaften verfügen über eine ausgezeichnete Bonität von teilweise AAA - die höchste international erreichbare Wertung für die Kreditwürdigkeit und Finanzkraft eines Unternehmens. Wenn dennoch eine britische Versicherungsgesellschaft von Insolvenz bedroht sein sollte, werden aus einem gemeinsamen Sicherungsfonds (geschaffen durch den Policy-Holders Protection Act 1974) 90% aller Ansprüche aus Lebensversicherungspolizzen garantiert und ausbezahlt. In der Vergangenheit ist aber noch niemals eine britische Lebensversicherungsgesellschaft in Konkurs gegangen und dieser Sicherungsfonds wurde daher noch nie gebraucht.

Wie beeinflußt der £ - (öS) Wechselkurs meine Erträge?

Eine Abwertung des britischen Pfund zum (öS) vermindert die zu erwartenden Erträge für den österreichischen Investor; gleichzeitig tritt jedoch der positive Effekt ein, daß die laufenden Prämienzahlungen geringer ausfallen. Die Annäherung der Wirtschaftspolitik der EU-Länder (Inflation, Staatsverschuldung etc.) dürfte aber den Abwertungsdruck auf das britische Pfund verschwinden lassen, die gute Position der britischen Wirtschaft lassen eine Abwertung des Pound Sterling sehr unwahrscheinlich erscheinen.Mit der europäischen Währungsunion fällt das Wechselkursrisiko dann vollkommen weg. Es ist natürlich auch sehr wohl möglich, daß das Pfund an Wert gewinnt. In diesem Fall ist der Ertrag aus britischen Lebensversicherungspolizzen höher als vorhergesehen. 

Wie beeinflußt der Pfundkurs die Auszahlungen der "Ewigen Rente"?

Bei der Ewigen Rente hängt die Höhe der monatlichen Rente auch mit dem Wechselkurs des Pfundes zusammen. Nach heutigem Pfundkurs ist die monatliche Auszahlung bei der "Ewigen Rente" ungefähr doppelt so hoch wie vergleichsweise beim Einmalerlag durch österreichische Versicherungs-gesellschaften. Selbst bei unerwartet hoher Pfundabwertung ist daher der Ertrag dann immer noch wesentlich höher, zusätzlich kommen noch folgende Vorteile dazu:

  • Das investierte Kapital bleibt in Pfund vollständig erhalten und ist auch in späteren Jahren jederzeit verfügbar
  • Die Erträge aus der Ewigen Rente sind sowohl KESt als auch einkommensteuerfrei
  • Da nicht das Leben des Investors versichert ist, sondern weiterhin das Leben des Ersterwerbers, ist die Auskunft über Alters- und Gesundheitsfragen nicht erforderlich.
  • Das Kapital, das der Investor aus einem Rentenmodell einer österreichischen Versicherungsgesellschaft in späteren Jahren wieder zurückbekommen kann, wird um so kleiner, je länger die Rente läuft. Im Ablebensfall des Investors ist das Kapital dann sogar vollständig verloren. Bei der Ewigen Rente hingegen kann auch in späteren Jahren durch Verkauf aller Polizzen das gesamte investierte Kapital zurückerhalten werden und geht im Ablebensfall auf die Erben des Investors über.
  • Das Pfund kann an Wert gewinnen - die Rente steigt !

Kann der Investor die Prämienzahlungen auch selbst durchführen?

Der Investor kann auf Wunsch die Prämienzahlungen selbst organisieren und durchführen. Er bekommt dann nach dem Ankauf der Polizzen alle Dokumente ausgehändigt und erhält alle notwendigen Informationen, die er für die Überweisung der Prämien braucht. Der Investor muß dann auch die Überweisung der Ablaufleistung veranlassen. Der weitere Neukauf von Polizzen kann wieder über Geld*Leben International  abgewickelt werden.

Kann der Investor sein eigenes Girokonto verwenden?

Ja. Geld*Leben International  führt alle administrativen Schritte durch, die Auslandsüberweisungen für den Ankauf der Polizzen werden ausgefüllt und dann vom Investor unterzeichnet. Der Investor bekommt alle Dokumente nach Einlangen im Original und arrangiert die Überweisung der Prämien und das Inkasso der Ablaufleistung unter Assistenz von Geld*Leben International selber.